Brautkleider nach Maß

Maßgeschneiderte Brautkleider und Hochzeitsanzüge von Saray Brautmoden

Einmal im Leben wirklich perfekt aussehen und sich fühlen wie eine Königin oder ein König. Diesen Wunsch haben wohl die meisten von uns und nicht selten erfüllen sich diesen Wunsch angehende Eheleute anlässlich ihrer Hochzeit.

Was bedeutet maßgeschneidert, wer fertigt einen maßgeschneiderten Hochzeitsanzug an, was ist dabei zu beachten und wie läuft dies ab? Wir von Saray Brautmoden möchten ein wenig Licht ins Dunkle bringen und an dieser Stelle Einblicke in unsere tägliche Arbeit geben.

Hochzeitsanzüge und Brautkleider – aber bitte maßgeschneidert von der Maßschneiderin / dem MaßschneiderSaray Brautmoden produktion bilder

Maßgeschneidert heißt, dass eine Schneiderin oder ein Schneider das gewünschte Kleidungsstück nach Maß, also ganz individuell und an den Körpermaßen von Braut und Bräutigam orientiert, anfertigt. Es handelt sich hierbei um einen handwerklichen Ausbildungsberuf, der sich von dem des Modeschneiders grundlegend unterscheidet. Dieser ist vielmehr mit der Planung und Herstellung von Bekleidungsstücken für ein Massenpublikum beschäftigt und fertigt daher häufig nur wenige standardisierte Größen oder Muster. Anders sieht dies wie gesagt beim Maßschneider aus. Die Arbeit des Maßschneiders beginnt bereits bei der Kundenberatung, d. h. bei der Auswahl von Stoffen, Mustern oder Farben. Es folgt das Maßnehmen und die Fertigung des Hochzeitsanzuges oder des Brautkleides nach Kundenwunsch. Aber auch Änderungswünsche wie z. B. das Kürzen von Hosen oder das Ausbessern von beschädigten Stellen an Jacke oder Hose gehören zu den Aufgaben des Maßschneiders.

Maßanfertigung Hochzeitsanzug – Brautkleider Maßanfertigung – Woran erkenne ich einen guten Maßschneider?saray.produktion-bild1

Während das Abnähen oder Verengen einer Hose oder das Annähen eines Knopfes mit etwas Geschick und Übung selbst vorgenommen werden kann oder notfalls auch die eigene Mutter, Oma, Tante oder Nachbarin erledigen kann, erfordert das Maßschneidern eines Hochzeitskleides oder Hochzeitsanzuges eine entsprechende Ausbildung und eine Menge Erfahrung und stellt in vielen Fällen eine echte Meisterleistung dar. Der Trend geht zu mehr Individualität. D. h. ein vorhandenes Modell angepasst auf die eigenen Körpermaße ist nicht mehr ausreichend, sondern neben der perfekten Passform, soll z. B. das Brautkleid ein ganz bestimmtes Element haben, wodurch sich das Kleid von vorhandenen Modellen nochmals unterscheidet.

Ein guter, erfahrener Maßschneider ist daran zu erkennen, dass er sich Zeit nimmt. Zeit, Sie und Ihre Wünsche und Vorstellungen kennenzulernen und zu verstehen, worauf Sie Wert legen. Zeit für das Maßnehmen und das Schneidern als solches, Zeit für den Anprobetermin. Aber er wird Ihnen auch, obwohl es letztlich Ihre Entscheidung ist, wie das Kleid aussehen soll, höflich und beherzt seine Sichtweise darlegen und ggf. von bestimmten Farben oder Mustern abraten und / oder Alternativen aufzeigen. Schließlich wird sie oder er vor Ihrer Hochzeit schon einige andere Bräute und Bräutigame beraten und deren Hochzeitskleidung maßgefertigt haben. Daher wäre es im Übrigen auch unklug, nicht von dessen Erfahrung und Kompetenz profitieren zu wollen.

Damit wir uns Zeit für eine ausführliche Beratung nehmen können und diese völlig ohne Zeitdruck und Störung erfolgen kann, bitten wir unsere Kunden, sich vorab mit uns telefonisch, per E-Mail, Whats App oder über Kontaktformular zwecks Terminvereinbarung in Verbindung zu setzen.

Nähere Informationen zu unseren Standorten erhalten Sie hier:

Maßgeschneiderte Brautkleider und Hochzeitsanzüge in Frankfurt

Maßgeschneiderte Brautkleider und Hochzeitsanzüge in Köln

Maßgeschneiderte Brautkleider und Hochzeitsanzüge in Stuttgart

Saray Brautmoden und Hochzeitsanzüge ist seit über 60 Jahren in der Hochzeitskleidungsbranche tätig und hat bereits für Kunden aus der ganzen Welt hochwertige maßgefertigte Brautkleid und Maßanzüge produziert.

Warum überhaupt maßgeschneidert und was kostet das?

Die Antwort auf die Frage, warum es ein maßgeschneidertes Brautkleid bzw. ein maßgeschneiderter Hochzeitsanzug sein soll, liegt auf der Hand und diese haben wir zu Beginn dieses Beitrags bereits vorweggenommen: Mindestens einmal im Leben perfekt aussehen zu einem Lebensereignis, das vermutlich neben der Geburt des Kindes bzw. der Kinder, zu den schönsten Momenten gehört, die ein Mensch erleben kann. Gleichzeitig liegt es in der Natur des Menschen, dass wir uns geschmeichelt und wergeschätzt fühlen, wenn wir die komplette und ungeteilte Aufmerksamkeit des Maßschneiders haben und dieser exklusiv ein Unikat für Braut und Bräutigam schneidert. Dieses Gefühl bzw. das Wissen darüber, dass das Aussehen perfekt sein wird, verleiht sprichwörtlich zusätzliche Flügel und jedes Mal, wenn später Hochzeitsfotos angeschaut werden, ist die Erinnerung an diesen schönen Tag als solches gleichzeitig mit dem schönen Gefühl an das perfekte Aussehen verknüpft.

Entgegen weitläufiger Meinungen sind dabei maßgeschneiderte Brautkleider und Hochzeitsanzüge nicht zwangsläufig teurer als bereits fertig geschneiderte Anzüge oder Kleider, es sei denn, es sollen bestimmte Stoffe verwendet werden oder die Braut wünscht ein besonders aufwendiges Brautkleid.

Übrigens: Wir von Saray Brautmoden schneidern vorhandene Modelle auf Ihr Maß ohne Aufpreis und sofern Sie einen maßgeschneiderten Hochzeitsanzug oder Brautkleid wünschen, der bzw. dass nicht aus unserer Modellpalette stammen, erhalten Sie von uns eine Festpreisgarantie. Das heißt, es wird im Rahmen des Beratungsgesprächs und der Auftragserteilung ein Festpreis vereinbart, der auch tatsächlich abgerechnet wird, unabhängig davon ob und wie viele Anpassungen und Korrekturen am Maßanzug oder Hochzeitskleid erforderlich sind.

Wie läuft eine solche Maßanfertigung ab?

Häufig werden am Telefon gefragt oder es kommen Kunden in unser Hochzeitsmoden Atelier, die gerne vorab in Erfahrung bringen möchten, wie eine solche Maßanfertigung von Hochzeitskleid und Hochzeitsanzug von Statten geht. Daher möchten wir an dieser Stelle einmal Einblicke in unsere tägliche Arbeit geben und den Prozess des Maßschneiderns exemplarisch darstellen. Vorab sei gesagt, dass jedes auf Maß zu schneidernde Hochzeitskleid und jeder maßgefertigte Hochzeitsanzug immer wieder eine neue Herausforderung sind – schließlich gleicht kein Kleidungsstück dem anderen und ist ein Unikat -, die von unseren Schneiderinnen und Schneidern selbstverständlich aber gemeistert wird. Auch mit etwas Stolz können wir behaupten, dass in unserer über 60-jährigen Firmengeschichte noch keine Kundin und noch kein Kunde unser Atelier unzufrieden verlassen hat. 100 prozentige Kundenzufriedenheit ist nicht nur der Anspruch jedes Maßschneiders und entspricht der Berufsehre – dafür wurde der Beruf schließlich gewählt und genau aus diesem Grund wünscht der Kunde ja eine Maßanfertigung -, sondern unser Gewissen würde uns auch plagen, wenn wir wüssten, Braut oder Bräutigam sind mit Kleid oder Anzug nicht zu 100 Prozent zufrieden.

Schritt 1 der Maßanfertigung – Die Terminvereinbarung

Gerne können Sie uns einfach vor Ort besuchen - oder vereinbaren Sie bequem einen Termin telefonisch oder jetzt—>

Eine qualitativ hochwertige Beratung benötigt Zeit und Vorbereitung, sodass wir unsere Kunden um eine Terminvereinbarung bitten. Sie erreichen uns hierzu telefonisch, per E-Mail oder über unser Kontaktformular, über das Sie gerne auch einen Rückrufwunsch übermitteln können. Auch können Sie uns gerne eine Whats App Nachricht schicken und uns um eine Terminvereinbarung bitten. Selbstverständlich stehen Ihnen auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu unseren Öffnungszeiten in unseren Filialen für eine Terminvereinbarung zur Verfügung.

Schritt 2 der Maßanfertigung – Das Beratungsgespräch

Der zweite Schritt bei der Maßanfertigung von Hochzeitsanzug oder Brautkleid ist das Beratungsgespräch. Dieses stellt die Basis für alle weiteren Schritte dar. Nicht nur wir als Maßschneider nehmen uns Zeit für das Beratungsgespräch, sondern auch Sie sollten ausreichend Zeit einplanen. Im Rahmen dieses Beratungsgesprächs geht es zunächst darum, Wünsche und Vorstellungen an die Hochzeitskleidung von Braut und Bräutigam zu erfahren. Gerne können Sie uns auf Fotos oder Plakaten zeigen, wie Kleid und Anzug idealerweise auszusehen haben. Im Anschluss daran erfolgt entweder zunächst das Maßnehmen oder aber die Auswahl von Stoffen, Farben, Materialien und Muster, entweder für ein Modell aus unserem Sortiment oder aber ein individuell und komplett nach Ihren Wünschen gefertigtes Kleidungsstück. Im Rahmen der Stoffauswahl kann es ratsam sein, eine sog. Farbtypenberatung durchführen. Bei dieser Farbtypenberatung wird geschaut, welcher Farbton bzw. welche Farbtöne am besten mit dem Erscheinungsbild von Braut und Bräutigam harmonieren. Auch das Anprobieren verschiedener vorrätiger Modelle, um einen Eindruck von Farben und Modellen zu bekommen, ist in unseren Brautmoden Fachgeschäften selbstverständlich möglich. Dabei kommt es nicht selten vor, dass die Wunschvorstellung von z. B. einem Schneeweißen Hochzeitskleid überdacht wird, weil z. B. Pastellfarben der Braut einfach besser stehen und optisch mehr harmonieren.      

Schritt 3 der Maßanfertigung – Das Erstellen der Schnittmuster

Saray Brautkleider Maßanfertigung - Schnittmuster erstellen

Nach dem Beratungsgespräch schließt sich die eigentliche Maßanfertigung an. Diese beginnt mit dem Vermessen oder Maß nehmen. Im Internet gibt es hierzu eine Vielzahl an Grafiken und Bildern, auf denen aufgeführt ist wie sich durch einen Laien die exakte Kleidergröße bestimmen lässt. Für ein maßgeschneidertes Jacket benötigt der Schneider oder die Schneiderin z. B. Maße von Schulter, Brustbreite, Bauchbreite, Taillenbreite, Ärmellänge oder Jacketlänge. Bei einem klassischen Brautkleid sind es u. a. Vorderlänge, Brusttiefe, Brustumfang, Ärmellänge, Unterbrustumfang, Taillenumfang oder die Rocklänge. Zwar wird sich mit diesen Maßen dem Hochzeitsanzug oder Brautkleid schon recht gut angenähert, aber für einen wirklich perfekten Look führt kein Weg am geschulten und erfahrenen Auge des Maßschneiders vorbei. Der Maßschneider hat das Vermessen von Grund auf gelernt und erkennt so auch Körperstellen, auf die beim Maßschneidern zu achten sind, die aber dem Laien verborgen bleiben. So können z. B. auch 1-2 cm mehr Brustbreite als tatsächlich gemessen für mehr Tragekomfort und Bewegungsfreiheit sorgen oder sich besser in das Gesamterscheinungsbild einfügen.      

Nachdem Maß genommen wurde, werden die Maße auf eine so genannte Schnittmustervorlage übertragen und dieses sukzessive erstellt. Das fertig gestellte Schnittmuster bildet dann die Schablone für die einzelnen Stoffpartien. Diese Schablone wird dann auf die einzelnen Stoffstücke übertragen. Hierzu werden in der Regel die einzelnen Schablonen ausgeschnitten, denn dies erleichtert das Aufzeichnen.

Schritt 4 der Maßanfertigung – Das Zuschneiden der einzelnen Stoffpartien inkl. Innenfutter oder Unterrock

Im Anschluss an die mittels Schablone bzw. Schnittmustervorlage auf den Stoff aufgezeichneten Schnittmuster, schließt sich das Zuschneiden der einzelnen Stoffpartien an. Hierbei ist größte Sorgfalt gefragt. Ein paar Millimeter zu viel Verschnitt und die einzelnen Teile lassen sich nicht mehr perfekt zusammennähen. Dies entspräche nicht Sinn und Zweck einer Maßanfertigung. Mit speziellen, besonders scharfen Stoffscheren, viel Fingerspitzengefühl, Geduld und Erfahrung sorgen wir von Saray Brautmoden selbstverständlich dafür, dass die ausgeschnittenen Stoffpartien mit den Schablonen völlig übereinstimmen.

Schritt 5 der Maßanfertigung – Das Vernähen der einzelnen Stoffpartien

Arbeitsschritt Nummer fünf ist das Vernähen der einzelnen Stoffpartien. Hierzu werden die jeweiligen Stoffstücke entsprechend ihres Platzes angeordnet und dann entweder maschinell und / oder per Hand sorgsam zusammengenäht. Dabei achten wir stets darauf, dass sich kritische Übergänge bzw. Stellen wie z. B. Hosenraum nach dem ersten Anprobetermin noch korrigieren bzw. anpassen lassen.

Schritt 6 der Maßanfertigung – Abschließende Feinarbeiten

Im sechsten Arbeitsschritt folgen typischerweise Feinarbeiten. Hierzu zählen z. B. das Einbringen und Aufbügeln von Fließ in den Manschetten des maßgeschneiderten Hochzeitshemdes, das Anbringen von Knöpfen und Reisverschlüssen oder sonstige Verzierungen am maßgeschneiderten Brautkleid. Nach dem diese Arbeiten abgeschlossen sind, informieren wir Sie darüber und vereinbaren, sofern nicht bereits vorab geschehen, einen ersten Anprobetermin.

Schritt 7 der Maßanfertigung – 1. Anprobetermin

Der erste Anprobetermin dient dazu, das vorläufige Arbeitsergebnis zu überprüfen. Verlaufen die Nähte auch genau da, wo sie verlaufen sollen? Stimmen die Ärmellänge von Jacket und Hemd? Ist das maßgeschneiderte Brautkleid in der Taille figurbetont, aber bietet ausreichend Bewegungsfreiheit? Stimmt die Kleidlänge? Wurden die Abmessungen an der Brust perfekt durchgeführt oder sitzt das Brautkleid hier zu locker oder schnürt ein?  Unsere Maßschneiderinnen und Maßschneider werden während des ersten Anprobetermins einen besonders kritischen Blick auf ihre Arbeit und stellen so fest, wie exakt sie gearbeitet haben. Allerdings sei der Hinweis erlaubt, dass auch wir von Saray Brautmoden nicht zaubern können. So können z. B. einige aufgrund der stressigen Hochzeitsvorbereitungen angehäuften bzw. verlorenen Pfunde das Arbeitsergebnis verfälschen und dafür sorgen, dass z. B.  das Brautkleid oder die Anzugshose in der Taille zu eng oder weit sind, obwohl die Maße exakt eingehalten wurden.

Schritt 8 der Maßanfertigung – Die Fertigstellung und (optional) kleine KorrekturenSaray Brautkleider - kleine korrekturen

Im Anschluss an den ersten Anprobetermin werden das maßgefertigte Hochzeitskleid bzw. der Maßanzug für den Bräutigam fertiggestellt. Sofern sich während des ersten Anprobetermins herausgestellt hat, dass an der Maßkonfektion noch kleine Korrekturen und Änderungen vorgenommen werden müssen, erfolgt deren Umsetzung auch in diesem Arbeitsschritt. Nach Abschluss aller Näh- und ggf. Stickarbeiten werden Hochzeitanzug in Maßanfertigung und Brautkleid aufgebügelt und in ihre finale Form gebracht.

Schritt 9 der Maßanfertigung – 2. Anprobetermin und Übergabe

Mit Fertigstellung der Maßkonfektion erfolgt ein zweiter Anprobetermin, während dem das finale Arbeitsergebnis Braut und Bräutigam vorgestellt werden. Es erfolgt eine ausführliche Anprobe und unsere Fachberater erläutern wichtige Dinge zur Pflege und Aufbewahrung. Auch überreichen wir dann der Braut als kleines Geschenk das noch benötigte Brautzubehör. Hierzu zählen Kopfschmuck, der Schleier, Handschuhe, das Ringkissen und ein Handbeutel. Eine  kostenlose Stola oder einen Bolero gibt es von uns ebenfalls, abgestimmt auf ihr Kleid. Sind Braut und Bräutigam mit dem Ergebnis schließlich zufrieden, findet die Übergabe statt und für uns von Saray Brautmoden ist wieder ein Projekt erfolgreich abgeschlossen.